Kabarett im Gleis drei

Freitag, 6.10.2017  Robert Griess aus Köln mit seinem Programm „Ich glaub es hackt“

„Ich glaub, es hackt!“
Triple-A-Kabarett von und mit Robert Griess
RG-Plakat-A2Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. Das neue Programm des Kölner Kabarettisten ist die derzeit treffendste und abwechslungsreichste Kabarett-Show jenseits des TV. „Ich glaub´, es hackt“ steckt voll rasanter Momente und komischer Figuren: Ob politische und Steuer-Flüchtlinge, die Angst der Politiker vor dem Willen des Volkes oder die Euro-Krise in der Globalisierung – Griess´ Figurenpersonal bringt die Widersprüchen der Gesellschaft höchst verngüglich auf die Bühne. Das ist herzzerreißend und berührend, wenn seine sympathischen Figuren in der Realität stranden, aber es vor allem ist es saukomisch! Triple-A-Kabarett auf höchstem Niveau. Schon bekannt ist der rebellische „Stapper auf Hartz IV“, der mit anarchischem Spaß in den Wohlfühlmilieus Angst und Schrecken verbreitet.

 

Oder der schrägste Berater Deutschlands, Alfons von Ascheberg-Aldenhoven, der die Globalisierung in drei und die Finanzkrise in vier Minuten erklärt – und zwar so treffend, dass jeder sie versteht. Und dazwischen agiert Griess selbst, der die wichtigen Fragen stellt: Ist die EU eine WG oder eine Eigentümergemeinschaft? Warum lautet das Motto vieler Banken „Trümmer schaffen ohne Waffen“? Oder: To have lunch or to be lunch? – Und manchmal überraschende Antworten findet: „Aus einem Gyros kannst du kein Schwein mehr machen.“
„Ich glaub´, es hackt“ ist ein überbordendes Kabarett-Programm mit einem beeindruckenden Tempo, das gleichermaßen auf Herz und Hirn zielt. Nach der Losung „Lacht kaputt,w as euch kaputt macht!“  kommt selbstverständlich auch der Dalai Lama im Programm vor: „Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, sei nicht wütend – freue dich vielmehr, dass Kühe nicht fliegen können!“
Der Kölner Kabarettist Robert Griess gewann zahlreiche Kleinkunstpreise und ist regelmäßig Gast in Hörfunk und TV, z.B. beim ARD-Satire-Gipfel, „Otti´s Schlachthof“, „Intensivstation“(NDR), „Stratmanns“(WDR) u.v.a. Im Jahr 2012 erschien sein erster Roman „Stappers Revolte“ bei Random House, basierend auf Griess´ beliebtester Bühnenfigur. Als Video-Kolumnist für das Handelsblatt erklärt er regelmäßig die Welt der Wirtschaft. Griess ist Mitgründer des bundesweit erfolgreichen SCHLACHTPLATTE-Ensembles und Künstlerischer Leiter des Kölner „Streithähne“-Festivals für politisches Kabarett, welches er zusammen mit dem DGB Köln aus der Taufe hob. Seine Texte wurden und werden auch von zahlreichen Kollegen gespielt, wie zum Beispiel Dieter Hallervorden, Düsseldorfer Kommödchen, Die Distel und die Leipziger Pfeffermühle

Kostprobe: https://www.youtube.com/watch?v=htb8yudOACQ

Kontakt: www.robertgriess.de // griess@robertgriess.de // Tel.: 0049-221-426656

Einlass: 19:00 Uhr  Beginn: 20:00 Uhr

Vorverkauf: 19€  Abendkasse: 21€

„Eintrittskarten sind ab sofort im „Gleis drei“ erhältlich.

Kartenreservierungen sind unter thiel.guenter@t-online.de noch möglich“

Freitag, 24.11.2017 das Duo „Thekentratsch“ aus Dinslaken mit dem Programm „Deine Gene braucht kein Mensch“.

 

PlakatTTGeneDeine Gene braucht kein Mensch

»Mach nicht so ein Gesicht, Becker!« »Sierp, wenn ich Gesichter machen könnte, hättest du schon längst ein anderes.«
DIE BECKER und FRAU SIERP. Zwei Halbschwestern, die sich von ganzem Herzen hassen. Die eine ein emotionales Atomkraftwerk mit Rissen im Reaktor, die andere hat den Esprit einer abgelaufenen Schlaftabletten. FRAU SIERP, als frühpensionierte Lehrerin mit  Kinderphobie und zweifelhafter musikalischer Begabung, kuschelt sich in den flauschigen Schimmel ihres Selbstmitleids. DIE BECKER hangelt sich erfolglos von Mann zu Mann und einem Hartz IV-Antrag zum nächsten. Die beiden haben nur eines gemeinsam: eine Mutter und kein Geld. Die Alte ist anspruchsvoll, dreist und absolut kompromisslos. Ihre Männer hat sie allesamt zu Grabe getragen, alles Geld durchgebracht. Nun hängt sie Der Becker und der Sierp an den runzeligen Backen. Doch keine von beiden will sie zuhause haben; das Heim ist teuer und die beiden dauerpleite. Was tun? Es muss gespielt werden, was die Gags hergeben.

 

Erfahren sie in dieser Show alles über die Horrormutter, wie man sich durchs Leben hartzt ohne kleben zu bleiben und trotz exzellenten Kenntnis der Grammatik ein Leben im Konjunktiv führt. Wie kann man als Frau seinen Mann stehen ohne Zusatzausbildung? Warum hat Die Becker bei jedem Friseur im Umkreis von 30 Kilometern Hausverbot? Erleben sie, dass Arroganz nur eine Frage der Körpergröße (Perspektive) ist. Dringen sie ein in die tiefsten familiären Geheimnisse zweier Urgewächse aus dem Ruhepott. FRAU SIERP, das haltbarste Trockengesteck von Dinslaken und die saftige Dotterblume vom Kohlenpott BECKER. Man nennt sie auch das Unkraut im Garten der Lüste.  Jede von ihnen hat sich die schlechtesten Gene der Mutter ausgesucht, aber in einem sind sie sich einig: DEINE GENE BRAUCHT KEIN MENSCH. Es wäre ein großes Versäumnis nicht zu erfahren, warum man für diese Spektakel Geld ausgeben soll.

 

Einlass: 19:00 Uhr  Beginn: 20:00 Uhr

Vorverkauf: 19€  Abendkasse: 21€

„Die Veranstaltung ist restlos ausverkauft !

Bei entsprechend anhaltender Nachfrage werden wir eventuell einen Zusatztermin anbieten.

Interessenten dafür können sich weiterhin unter thiel.guenter@t-online.de mit Angabe der

gewünschten Kartenanzahl melden.“

Bisherige Kabarettveranstaltungen im Gleis drei

Özgür-Cebe-PlakatÖzgür Cebe- Born in the BRD

 

Deutschland ist im Wandel.

Doch keinen Grund zur Panik!

 

Im Zeitalter von Facebook und Twitter erleben Verschwörungstheoretiker und Biodeutsche unter der Anonymität ihrer IP-Adressen eine Renaissance der existentiellen Angst.

 

Könnte Özgür Cebe der Grund für das kalte Grauen sein, das sich in manchen Teilen Deutschlands ausbreitet? Schließlich ist er kein Biodeutscher, spricht aber akzentfreies Deutsch. Und genau davor fürchtet sich der patriotische Europäer, so wie sich auch der Veganer vor Salamisten fürchtet.

 

Bekannt ist, dass man das fürchtet, was man nicht kennt.

 

Lernen Sie „Ötze“ Cebe kennen.

Doch Vorsicht!

 

 

Wenn Sie ihn kennenlernen, könnte sich die Furcht in Luft auflösen, denn er lebt nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland, nein, er ist BORN IN THE BRD.

 

Özgür Cebe ist ausgebildeter Schauspieler und war in den verschiedensten TV-Formaten zu sehen, bis er am 6. September 2009 den Sprung auf die „Bretter, die die Welt bedeuten“ wagte.

 

Doch genauso wie sich Deutschland und die Welt verändert hat, verändern sich auch die Bretter dieser Welt.

Die Augen vieler Nationen richten sich vor allem auf Dresden, wo die einen auf den Brettern dieser Welt stehen und die anderen sie vorm Kopf haben.

Özgür Cebe sucht die Kommunikation- auch mit Holzköpfen.

Darum hört er nicht auf zu klopfen. Wer weiß: Vielleicht öffnet ja jemand.

 

Sein erstes Soloprogramm „Der bewegte Muselmann“ feierte im Herbst 2011 Premiere.

2013 folgte sein zweites abendfüllendes Programm „Freigeist oder geistfrei… das ist hier die Frage!“ mit dem er erfolgreich durch ganz Deutschland tourte.

 

Inzwischen hat Özgür Cebe sich von der reinen Comedy weg und hin zu kabarettistischen Themen bewegt. Kabarettist Jürgen Becker war so begeistert nach einem Auftritt von Özgür Cebe, dass er ihn in das Pannel seiner WDR-Sendung „Baustelle Deutschland“ nahm. Zusammen traten sie auch bei „Kabarett am Minarett“ in Deutschlands größter Moschee in

Duisburg-Marxloh auf.

 

 

„BORN IN THE BRD“ ist sein drittes Soloprogramm.